Interview

Artikel

Ich kann mich selbst nicht mehr hören

„Würde Jogi Löw Sie heute überhaupt noch zur WM mitnehmen?” Günter Netzer im dradio text mp3

+++

„Die Merkel mach ich gratis.” André Müller via wirres

+++

GYMCLASSMAGAZINE / THE MAGAZINE FANBOY ISSUE

+++

“I’m the best thing to happen to typography since Johannes fucking Gutenberg.” via Erik

+++

“Seid Ihr der Meinung, dass im Internet ein Raum für anspruchsvolle gesellschaftsrelevante Multimedia-Reportagen existieren sollte? Dann solltet Ihr Mitglied von Spill The Beans! werden.” via Bösch

+++

Scouting NY via se

Artikel

Andreas Hamann / Roger Bundschuh / Judith Hermann / Jürgen Rietz

Hier liegen noch vier Folgen Folge Interviews auf der Festplatte und das Jahr ist schon wieder fast vorbei. Wenn ich mich nicht verzählt habe, ist übermorgen bereits der 1. Advent. –

Anlass und Gelegenheit genug, hier zu jedem dazukommenden Advent ein neues Video hochzuladen. Kann man zum Kuchenessen am Adventskranz gucken, bisschen mit dem Laptop kuscheln und rätseln, wer oder was als nächstes kommen mag.

Updates gibt es hier im Post und auf dem ansonsten etwas verwaisten Folge Twitteraccount.

Den Auftakt macht dann am ersten Advent passenderweise ein Schokoladenhersteller, zum Finale gehts zur Moschee.

+++

FOLGE # 8 “Wir sind eine kleine Firma, wir haben nicht den Anspruch gross zu werden.”

Andreas Hamann, Schokoladenhersteller

+++

FOLGE # 9 “Fühle ich mich repräsentiert durch die bauliche Struktur der Stadt?”

Roger Bundschuh, Architekt

+++

FOLGE #10 “Frag dich doch selber, was ist denn eigentlich?”

Judith Hermann, Schriftstellerin

+++

FOLGE # 11 “Die für die Suppe, die uff de Stulle.”

Jürgen Rietz, Obst- und Gemüsehändler

+++

die Comments waren versehentlich geschlossen – whatever

Artikel

FUCK THE AVERAGE READER

sagt David Simon – Urheber und Autor von ‘The Wire’ – im Gespräch mit Nick Hornby. via parallelfilm

+++

Die von mir extrem geschätzten Rimini Protokoll haben “die aufwändigste Inszenierung der Saison” zusammen mit der Daimler Aktiengesellschaft auf die Bühne gebracht: “Hauptversammlung”. Diverse Rezensionen wahrscheinlich die nächsten Tage in der Presse, Radio eins hat wohl eigens einen Übertragungswagen geschickt. Wie immer ziemlich grandios.

+++

“Unser täglich Brot” von Nikolaus Geyrhalter auf ARTE+7 noch diese Woche zu sehen.

+++

Ähnliche Frage, andere Antwort: Woher kommt das Frühstück? 

kleine dradio Serie

+++

Katrin Bauerfeind fragt Harald Schmidt, ob er sich mit ihr langweile – er antwortet ausweichend.

Artikel

The Fine Art of Hanging Around

Gert Scobel im Gespräch mit Gay Talese – nicht wirklich erhellend, obwohl keiner von beiden eine Erkältung hat. Vielleicht weil Scobel den Mann zu sehr ausreden lässt, vielleicht liegts am ‘Wetten dass…’  Simultanübersetzer – an Talese hat sich ja schon Alexander Osang die Zähne ausgebissen. Später noch Lutz Hachmeister über New Journalism und Wolfgang Büscher über Reisen und Schreiben. “Es geht darum, sich in eine Situation zu bringen, die zum Schreiben drängt.” Kurz vorm Ende zieht das Gespräch dann doch noch etwas an. link

Artikel

Jason Lutes

So I finally met him at the Frankfurt Book Fair. Not only does he throw out stunning work, but he is a beautiful person as well. Watch the little trailer announcing the upcoming talk with Mr. Jason Lutes, comic artist from the US and author of Berlin City of Stones and Berlin City of Smoke.

Artikel

No Panning!

Joel und Ethan Coen über den Filmschnitt zu “No Country for Old Men” und den Entstehungsprozess ihrer Filme (teilweise recht technisch): iTunes Link

“You still have to know what you wanna do.” (about digital technology)

via

Artikel

Let the battle begin

nachdem uns von der einen seite rotz und der anderen seite feuilleton vorgeworfen wurde (ich verlinke jetzt nicht auf die aussagen, da habe ich dann doch noch keine lust drauf, aber danke für die referer), ist es jetzt schneller als ich dachte soweit, dass ich auf watchberlin verweise, weil sie jetzt das erste video raushauen, das ich mag.

Minh-Kai Phan-Thi im Gespräch mit / bei bastardo. schönes ding (aber ist das nicht ein bisschen langatmig, ein fast 15 minütiges gespräch?). eins noch: bitte nennt uns nicht “coffee-table magazin zum angeben”, das wäre dann doch zu viel der ehre und sagt zu viel über den absender der botschaft aus (sorry, aber der musste jetzt noch sein, ich hör dann auch auf).< /grätzmodus> eine wunschperson für ein interview weniger bei uns auf der liste. schöne arbeit, bastardo!

Artikel

Rimini Protokoll

ist online.

muss noch mal kurz schauen, ob bugs drin sind, sollte aber funktionieren.

die ausspielung hat sich wieder hingezogen, sorry. aber was soll ich machen. es geht nicht mehr als mehr, it does take time. interview ist jetzt hier zu sehen.

alles noch nicht 100% rund, aber ich glaub als preview o.k. bitte noch nicht mehr drin sehen, wird noch mal überarbeitet.

vollbildversion rendert gerade noch mal eine stunde. dann sind auch die schlieren weg.

Artikel

next FOLGE interview

mit diesen Herrschaften abgedreht: Rimini Protokoll

“das Heisseste, intelligent Überraschendste, das die internationale Theaterszene derzeit zu bieten hat

rimini1.jpg

In ungefähr 10 Tagen online.

update: onlinestellung des videos noch mal eine woche nach hinten verschoben wegen einer parallel beabsichtigten veröffentlichung über FOLGE in einem print erzeugnis.

Artikel

Das verbotene Interview / Über Teppichhändler und Zuhälter

Pünktlich zur gerade gestarteten Kunstmesse in Berlin zufälligerweise auf das untersagte Interview von Andrè Müller mit XXX gestossen, das Müller selbst online veröffentlicht. Das Interview ist dort publiziert, jedoch wird der Name der interviewten Person nicht genannt. What a trick. Nicht sehr schwierig zu erraten, um wen es sich da handeln könnte. Esra, ick hör dir trapsen. Nicht ganz unbedeutende Person im Kunst Kontext.

Schöne Seite auch mit den gesammelten Interviews von Müller. Vom Design ein bisschen zu sehr NurText, wünschte jedoch, das FOLGE magazin könnte irgendwann eine auch nur annähernd ähnlich interessante Mischung an Interviewten vorweisen.

Übersicht der gesammelten Interviews via Jump Cut

Das verbotene Interview

Artikel

Horden von Dänen

grossartiges Gespräch vom Küchenradio mit Andreas Becker, dem Betreiber des ersten Backpacker Hostels in Berlin.

Stichworte: Kindergeburtstag auf Kokain / Wohnungsbaugesellschaft Mitte / die Kinder der globalen Mittelschicht / Absenz von sozialen Barrieren / die Bühne der Jugend der Welt / Horden von Dänen auf Immobilienreise / das Ende der Stadt als kulturelle Einheit / die Unterschiede im Ähnlichen / Low Budget Tourismus als Transponder / Binge Drinking / Innenstadtentwicklung und Themenpark Berlin

+++

2005 haben in England mehr Menschen Museen besucht als es Zuschauer in der Premier League gab. Was wollen die da alle? “Erst Kunst, dann Kuchen.” So siehts aus.

+++

“Der progressiven Linken war er zu katholisch, den Katholiken zu anarchistisch, den Moralisten versagte er handfeste Thesen, fürs Nachtprogramm zu unelegant, war er dem Schulfunk zu vulgär.”

aspekte Beitrag über Alfred Döblin: Video Text