(17) Kommentare

  1. Ich bin gerade von netzpolitik.org auf eure Seite gestoßen. Wirklich super Interviews. Ist die Möglichkeit angedacht die Interviews als eigener Atom-Feed zu veröffentlichen? Ich würde gerne die Folgen als Podcast abonnieren. Dazu fehlt gerade noch ein separater Feed in dem jede Folge einzeln aufgeführt ist.

    Ich würde mich sehr darüber freuen und bin auch sicher nicht der einzige.

    Macht weiter so!

  2. es gab mal einen feed, den jemand gebaut hatte, der funktioniert aber gerade nicht mehr. die index videoseite ist hard gecodet, ich hoffe, dass ich die nächsten tage dazu komme, einen xml feed einzubauen. schau doch ende nächster woche noch mal auf die seite hier, dann poste ich dir den link.

  3. Schade dass das Video in dem Constanze sich kapitalismus- und kommerzkritisch äussert, sich ästhetisch so ziemlich aller kommerzieller Mittel bedient die in der Werbung geschaffen und benutzt werden und somit den Inhalt konterkariert. Optisch und akustisch (Seichtes Elektroniokgesäusel) könnte das auch ne Versicherungs- oder Onlinebankreklame sein.

  4. Nicht wie ne Versicherungsreklame.
    Konkret wäre in diesem Fall weniger mehr, also keine überzogene Tiefenunschärfe, keine Wechsel zwischen Farbe und S/W, kein Gedudel im Hintergrund, keine Wackelkamera, keine absichtlichen Unschärfen, schlagwortartig zerschnittene Sätze, etc…die ganzen Mäzchen. Lenken vom Inhalt ab, der in einem Interview einfach im Vordergrund stehen sollte. Das tut vor allem hier weh, weil Constanze wirklich was zu sagen hat.

  5. …tolles Interview, klasse Format,
    doofe und voll nerve-ige Musik am Anfang …

  6. @frerk – Wunderbar, vielen Dank dafür!

    Ich habe es mir mal angeschaut und mir sind ein paar Kleinigkeiten aufgefallen. Das wichtigste ist wohl ein Verweis auf die Videodatei:

    Wichtig ist die URL und die Länge in Bytes. Ansonsten gibt es wohl noch eine Vielzahl von Informationen die man mit angeben kann wie Lizenz oder Spieldauer. Aber ich denke das ist erst einmal zweitrangig.

  7. Ach Mist, der XML-Tag wurde vom Kommentarsystem gelöscht:

    enclosure type=”audio/mpeg” url=”http://…mp4″ length=”111″

  8. @frerk: Ich hoffe mal das folgende klingt nicht vermessen, aber:

    1) brauchst du generell technische Unterstützung?

    2) ich hatte mal mit dem Gedanken gespielt Hosting bereit zu stellen für einige Podcasts (z.B. machtdose), weils da immer mal wieder Probleme gibt. Hättest du da Bedarf?

    (längere Antworten gerne per Mail)

    P.S.: wenn du CC-Musik in den Videos benutzt, müssten dann die Videos nicht auch CC sein?

  9. @ stoky es gab letzte woche probleme, weil ich die neuen videos auf dropbox liegen hatte, die aber dann bei zu viel traffic dicht gemacht haben. sollte jetzt wieder alles o.k. sein.
    zu cc. die videos sind unter cc, ich hab nur bei folge von anfang an eine sogenannte single channel strategie eingeschlagen, weil es häufiger nicht mainstreamige oder mainstream prominente personen sind, die bei folge vorkommen. das heisst ich selber mache bewusst keine uploads auf vimeo oder youtube.

  10. Hallo Frerk,
    ich habe Ihr Interview auf Fritz gehört und mir gleich ein paar Folgen angesehen. Ihre Art die Interviewten zu Wort kommen zu lassen finde sehr gut. Auch die Musik passt. Der Schnitt und die Kamera absolut professionell. Sehr beeindruckend.
    Ich freue mich schon auf die nächste Folge. Ich bitte darum weiter zu machen.

  11. @frerk
    Geniales Video erstmal, Gratulation!
    Kannst Du mir bitte ein Paper oder einen LInk zur von Dir gefahrenen “single channel strategie” schicken? Google war nicht mein Freund.
    Hintergrund: Ich ahbe diese Strategie aus Gründen der Datensparsamkeit gefahren, habe aber eingesehen, dass das in Zeiten sich durchsetzender Aufmerksamkeitsökonomie ein Schuss ins eigene Knie ist.
    Mir fehlen also aktuelle (!) Vorteile, die für prinzipielles Selbst-Hosten sprechen bzw. die zwingende Bedienung aller tagesaktuellen Kanäle systemisch aushebeln.

    Blah, wieder so ein Geschwurbel. Ihr versteht mich 8)

    Disclaimer: Bin über den Link im YouTube-Upload gekommen!

  12. Über die Kritik an der Ästhetik lässt sich ein ganz eigener Diskurs führen. Ich bin zB. sehr angetan gewesen, und war ob der danach gelesenen analytischen Einordnung der Stilmittel darob erstmal beschämt.
    Bilden Sie einen Satz, der die Worte enthält: Kind – Bade – ausschütten.
    Konstruiere also folgende Verteidigung der Stilmittel: Wenn es der insgesamt eingenommenen Aufmerksamkeit dient, warum ein ästhetisches Mittel dem “Gegner” zu überlassen? Bitte Assoziation überprüfen!

  13. @ blausand
    ich habe da auch keine materialien zu, muss jeder für sich selber entscheiden. der auffindbarkeit schaden youtube und vimeo sicherlich nicht;)

  14. @blausand
    Weil die eingesetzten Stilmittel eben nicht der störungsfreien Erfassung des Inhalts (dem was Constanze sagt) dienen, sondern der Ablenkung davon. Dies vielleicht weil es auch eine Demo der Fähigkeiten der Filmenden sein soll oder der/die Filmenden der Meinung sind, dass derlei Stilmittel gegenwärtig nötig seien um die Konsumenten bei der Stange zu halten (verkürzte Aufmerksamkeitsspanne). Womit sie unter Umständen Recht haben.
    Dass das alles profesionell rüberkommt ist im Übrigen keine Frage.

  15. Wirkt insgesamt sehr professionell, habe nur 2 Anmerkungen:

    1. (Künstliche) Unschärfe finde ich unpassend, wenn die Person dadurch teilweise auch unscharf wird (z.B. die Haare).
    2. Die Musik am Anfang war etwas nervig

    Ansonsten weiter so :)

Kommentare sind geschlossen.