Rimini Protokoll

ist online.

muss noch mal kurz schauen, ob bugs drin sind, sollte aber funktionieren.

die ausspielung hat sich wieder hingezogen, sorry. aber was soll ich machen. es geht nicht mehr als mehr, it does take time. interview ist jetzt hier zu sehen.

alles noch nicht 100% rund, aber ich glaub als preview o.k. bitte noch nicht mehr drin sehen, wird noch mal überarbeitet.

vollbildversion rendert gerade noch mal eine stunde. dann sind auch die schlieren weg.

(3) Kommentare

  1. Also das die werten Protokollanten von der “Theaterlandschaft” nicht so sehr aufgenommen werden, das würde ich aber nicht so direkt sagen(und dann würden sie auch nicht diese ganzen Preise bekommen…)
    Persönliches Beispiel: Ich studiere Theaterwissenschaft und Rimini Protokoll zählt eigentlich mit zu dem, was an Gegenwartsdramatik das Konsensfähigste unter uns Studierenden ist. Ich denke eher, dass es das Bedürfnis des Kritikers ist , jedes Mal etwas zu meckern haben, ich würde das nicht (zu sehr/primär) an dem Konzept von Rimini Protokoll festmachen. Hätte Jelinkes Ulrike Maria Stuart letztes Jahr in Mülheimgewonnen (hat ja wegen dem “großen Namen” der Autorin nur den 2. Platz gemacht), dann hätten bestimmt Kritiker gemotzt, dass es da ja keinen dramatischen Text im eigentlichen Sinne gibt…

    Das Video an sich ist allerdings wirklich sehenswert und auch das ganze Konzept, also nicht das von Rimini Protokoll(wobei ich das auch ansprechend finde…), sondern das des folge-magazins, das gefällt mir sehr.

  2. ja nette leute, finde aber die folge etwas schwach.
    da hätte man glaub ich dramatogisch noch was rausholen können.
    mir is der vorspann zu lang und die interviewparts könnten mehr athmen. find es auch anstrengend den text zu lesen und gleichzeitig zu zuhören.
    aber schöne bilder und einstellungen. tolle musik

Kommentare sind geschlossen.